„Jemina Fotografie“ im Jahr 2019?

Weil ich schon so einige Anfragen für 2019 und erhalten habe, möchte ich gerne ein Statement dazu geben: 

Leider kann ich für nächstes Jahr keine Anfragen annehmen, da ich im Januar 2019 mein Referendariat beginnen werde. Dazu werde ich die Heidelberger Gegend verlassen und einen anderen (hoffentlich ebenso schönen) Teil Baden-Württembergs entdecken. 🙂 

Demnach zu urteilen, was man gelegentlich über die eineinhalbjährige Referendariatszeit hört, wird mir nicht viel Zeit für die Fotografie bleiben. Das ist wirklich schade, da die Fotografie, v.a. die Hochzeitsfotografie, eine meiner großen Leidenschaften ist und mittlerweile ganz selbstverständlich zu meinem Alltag gehört.

So einige von Euch konnte ich schon bei Shootings oder Hochzeiten kennenlernen; andere kenne ich (noch) nicht oder nicht so sehr persönlich, merke aber sehr wohl, dass Ihr meiner Arbeit folgt; wiederum andere kenne und schätze ich schon lange privat – Dass Ihr alle Euch für meine Fotografie interessiert, bedeutet mir viel!

Es ist nicht ideal für ein junges Business, eine Zeit lang eine Art Pause zu machen, da v.a. die Hochzeitsfotografie, aber auch Projekt-Kooperationen mit anderen Fotografen oder Dienstleistern auf Langfristigkeit angelegt sind.

Ich habe so viele kreative Ideen bezüglich der Fotografie – spüre aber, dass es richtig ist, nach dem diesjährigen Abschluss meines Studiums mein Referendariat zum nächstmöglichen Zeitpunkt zu beginnen. Ich freue mich auf alle Begegnungen, die ich in der Schule haben werde, und bin gespannt, was diese nächste Lebensphase für mich bereithält! 🙂 

Meine Kameras werde ich sicherlich nicht für eineinhalb Jahre liegen lassen, aber ich bitte um Verständnis dafür, dass ich keine Hochzeitsbuchungen oder lange im Voraus zu planende Projekte für 2019 und mindestens für die erste Hälfte des Jahres 2020 annehmen kann.

Denn wenn ich beispielsweise eine Hochzeitsanfrage annehme, möchte ich auch den Freiraum dafür haben, mein Herz in diese Aufgabe zu legen – und zwar sowohl im Vorfeld, bei der Hochzeit selbst als auch bei der anschließenden Bildbearbeitung: Diese Möglichkeit sehe ich zum jetzigen Zeitpunkt für 2019 und Teile des Jahres 2020 nicht gegeben.

Ich schreibe das schweren Herzens, möchte aber gleichzeitig schonmal anmerken, dass meine Internetauftritte auf Facebook und Instagram sowie meine Homepage über 2018 hinaus bestehen bleiben werden – und auch, wenn ich die Fotografie für die Zeit meines Referendariates deutlich zurückfahre, werde ich sicherlich nicht nichts von mir hören lassen. 😉 

Ich freue mich über jeden, der sich auch über das Jahr 2018 hinaus für meine Fotografie interessiert und bin mir sicher, dass die letzten eineinhalb Jahre der professionellen Fotografie erst der Anfang einer Reise waren.

Doch zurück zur nahen Zukunft: Direkt nach meinem Studiums-Abschluss in wenigen Wochen folgen bis in den Herbst viele Hochzeiten und Shootings; das wird ein echtes Abenteuer – Kommst Du mit? 

 

5 Antworten auf „„Jemina Fotografie“ im Jahr 2019?

  1. Hallo Jemina. Ich wollte Dir nur sagen, dass ich deine Bilder wirklich sehr schön finde. Du erzeugst tolle Stimmungen. Ich stehe gerade noch am Anfang mit WordPress 🙂 Ich wünsche Dir viel Erfolg für dein Referendariat! Viele Grüße, Ulli.

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s